CAPUT MORTUUM


Caput mortuum
erzählt das Entstehen einer großen Liebe in Vendig, der Stadt Casanovas. Mit Wehmut - immerhin Mut, wenn auch trotzigem - wird diese Liebe gelebt. Das Wissen um die Vergänglichkeit - wenn auch nicht Vergeblichkeit - jedes menschlichen Tuns ist hier stets präsent, analysiert und stärkt diese Liebe sogar. Sie erhält ihren Platz in einer Reihe gelebter und noch zu lebender Lieben.
CAPUT MORTUUM

Textprobe

Ewig. Der Ozean, die venezianische Lagune, der Markusplatz hinter unserem Rücken, klischeehaft. Venedig, die Stadt der Liebenden. Unverständlich angesichts des morbiden Glanzes, der abgehalfterten, alterssteifen Grandezza. Sie gewinnt die Bedeutung erst durch die Liebe selbst, sie löst sie nicht aus. Aber sie lässt sie zu. Die morbide Schönheit verhindert die Liebe nicht, sie unterstützt sie. Sie selbst kann sie nicht sein, aber Venedig ist eine Kupplerin, eine alte, gichtige Kupplerin, in deren verzweigten, schattigen Kanälen Gefühle verloren gehen können, an die mürbe gewordenen Häuserfronten schlagen und an grünlichen Stufen stranden. Venedig ist ein Katalysator. Venedig ruft: "Kommt, all ihr Lebenshungrigen, kommt und bevölkert die Lagune - es ist Platz für euch alle, ich habe nichts dagegen. Von mir aus dürft ihr ewig leben - wenn ihr es könnt!"

ISBN 978-3-9501010-7-2 / paperback / no 107 / 13,5 cm x 19,5 cm / 196 Seiten / Gewicht: 260g / Umschlaggestaltung: Renate Merzinger-Pleban
Ladenverkaufspreis: € 10,70 (D) / € 11,00 (A)
ISBN 978-3-9501010-7-2 / gebunden / no 107 / 12,5 cm x 20,5 cm / 196 Seiten / Gewicht: 320g / Umschlaggestaltung: Renate Merzinger-Pleban
Ladenverkaufspreis: € 22,40 (D) / € 23,00 (A)